Crystal Meth

Allgemeines

• Synonyme: Bambinos, Chalk, Crank, Crystal-Ecstasy, Crystal-Speed, Diamonds, Dixies, Glass, Go fast, Hard Pep, Ice, Jugs, Mao, Meth, Mollies, Perik, Pervitin, Pulver, Ups, Yaba

 

Die Entstehung

• 1918 Synthetisierung durch japanischen Chemiker (A. Ogata)
• 1938 Crystal kam unter den Namen Pervitin in den Handel
• 1988 Verboten in Deutschland

 

Substanzinformation

• Substanz: Methamphetamin

• Wirkstoff: Grundstoff ist Ephedrin Ephedrin wird aus dem Ephedra-Kraut gewonnen. Dieser ist verwandt mit dem körpereigenen Adrenalin.

• Gewinnung: Erfolgt durch das Verdampfen einer gesättigten D-Methamphetamin-hydrochlorid-Lösung. Es entsteht hochreines (Reinheitsgrad liegt bei 90%) Methamphetamin. Meist bleibt noch geringer Anteil an Ephedrin als Verunreinigung zurück.

 

Die Konsumformen

• Sniefen: Crystal wird in Pulverform durch die Nase gezogen
• Intravenös: Tabletten werden in Wasser aufgelöst und intravenös injiziert
• Inhalation: Tabletten werden in Wasser aufgelöst, auf Folie erhitzt und inhaliert
• Rauchen: Neuartige Methamphetamin-Variante nennt sich „ICE“, dies ist eine hochwirksame, rauchbare Form

 

Wirkung

Methamphetamin setzt körpereigene Botenstoffe frei, dabei kann die Wirkung, je nach Dosierung, vier bis 20 Stunden oder länger andauern (auch 30 Stunden sind im möglichen Bereich). Nachwirkungen von Crystal können Depressionen, Trägheit, Hungergefühl (wegen vernachlässigter Nahrungsaufnahme) und ein starkes Schlafbedürfnis sein. Die Gefahr einer Überdosierung ist, wegen dem relativ hohem Reinheitsgehalt, sehr stark. Beim Sniefen setzt die Wirkung nach ca. 3 Minuten, beim Schlucken nach etwa 30 Minuten ein. Crystal wird fast vollständig im Darm aufgenommen und verteilt sich unregelmäßig im Körper. Dabei befindet sich im Fettgewebe die höchste Konzentration. In der Leber findet der enzymische Abbau statt, die Amphetamine werden anschließend als wasserlösliche Säure mit dem Urin ausgeschieden. Die Wirkung während des Rauchens lässt sich in zwei Unterpunkte teilen. Zum einen gibt es die körperlichen und zum Anderen die psychischen Nebenerscheinungen. Als körperliche Wirkungen sind erhöhter Blutdruck, geweitet Pupillen, Hautjucken, Herzrasen, Herzrhythmusstörungen, Mundtrockenheit, Pulsrasen, Schweißausbrüche, Schwindelgefühl, Überhitzung, verminderte Schmerzempfindung und Verstärkung der motorischen Aktivität bekannt. Psychische Anzeichen sind erhöhte Aufmerksamkeit, Euphorie, Halluzinationen, Nervosität, Rededrang, vermindertes Schlafbedürfnis, Steigerung der Libido und des Selbstbewusstseins. Zudem wird das Hunger- und Müdigkeitsgefühl unterdrückt.

 

Sucht und Abhängigkeit

Das Risiko der Entwicklung einer psychischen Abhängigkeit ist sehr hoch. Die körpereigenen Botenstoffe werden durch Methamphetamin freigesetzt. Der Speicher ist nach mehrmaligem Konsum geleert, das bedeutet, dass auch nach einer Steigerung der Dosis die erwünschte Euphorie und appetitzügelnde Wirkung ausbleibt.

 

Recht

Crystal fällt unter das BtMG und somit ist Handel, Besitz und Erwerb strafbar. Kommt es zur Anzeige, wird in aller Regel der Tatbestand an das Landratsamt weitergeleitet, so dass das Delikt Auswirkungen auf den Führerschein haben kann. Dies geschieht auch, wenn die Anzeige fallen gelassen wird und wenn der Täter zur Tatzeit als Fußgänger unterwegs war.

 

Nachweiszeiten

Im Blut kann Crystal ungefähr sechs Stunden nachgewiesen werden, in den Haaren ist es je nach Haarlänge nachweisbar.

 

Broschüre zum Thema „Crystal Meth“

Die Chemnitzer Jugend- und Drogenberatungsstelle arbeitet seit einem guten Jahrzehnt mit Crystal-Konsumentinnen und Konsumenten. Über die Stadtmission Chemnitz e.V. eine informative Broschüre zum Thema „Crystal Meth“ erhältlich, die ausführlich über die Droge informiert.

Bezug: Ambulanten Suchtkrankenhilfe der Stadtmission Chemnitz e.V., Glockenstr. 5-7, 09130 Chemnitz, Ansprechpartnerin Frau Seifert, Tel. 0371 4334 111, Email: sucht@stadtmission-chemnitz.de

 

Quellenangabe:
http://www.pille-palle.net/crystal.html
http://www.drug-infopool.de/rauschmittel/crystalspeed.html
Holger Sweers, „Chrystal: Wichtige Informationen auf einem Blick“, veröffentlicht in DAH-Rundbrief, 14.09.2005
http://www.drogen-aufklaerung.de/texte/erfahrun/erfahrung33.htm