Naturdrogen

Als Naturdrogen werden die wild in der Natur wachsenden Pflanzen mit psychotropen Inhaltsstoffen. Sie beeinflussen die Psyche und damit das Verhalten. Diese Stoffe gehören wie bei allen Rauschdrogen zu den Alkaloiden, vorwiegend basisch wirkenden Stoffen, alle mehr oder weniger starke Gifte. Sie wirken in unterschiedlichster Weise anregend oder lähmend auf das Zentralnervensystem. Die zwei wesentlichen Gruppen dieser Stoffe sind die Euphorika und die Halluzinogene.

• Euphorika erzeugen sachlich und objektiv unbegründete Glücksgefühle.
• Halluzinogene rufen Sinnestäuschungen hervor. Man sieht, hört, fühlt und empfindet Dinge, die in der Wirklichkeit nicht vorhanden sind.

Grundsätzlich gilt für alle Naturdrogen:
Der Kenntnisstand über Wirkungen, Konsumrisiken und Unverträglichkeiten ist in der Regel gering. Da bei den wild wachsenden Naturdrogen die Wirkstoffkonzentrationen sehr unterschiedlich ausfallen, ist die Wirkung oft schwer oder gar nicht zu kontrollieren. Unerwünschte Nebenwirkungen, Vergiftungen bis hin zum Tod bleiben nicht aus. Die Folgen eines derart unkontrollierten Gebrauchs können zu Vergiftungen mit tödlichem Ausgang führen.

Bevorzugte Naturdrogen sind u.a. halluzinogene Pilze, Rauschdrogen aus der Familie der Nachtschattengewächse (Stechapfel, Tollkirsche etc.) sowie der Pejote-Kaktus mit seinem Hauptwirkstoff Meskalin.

 

WIRKUNG und NEBENWIRKUNGEN

• Psilocybinhaltige Pilze (Psilos, Magic Mushrooms) können antriebssteigernd und auf Partys tanzfördernd wirken. • Psilocybinhaltige Pilze verursachen Halluzinationen
• Der Konsum kann zu Atembeschwerden, Bluthochdruck- und Pulsveränderungen führen. Das gilt insbesondere bei gleichzeitiger Einnahme anderer Drogen wie Speed oder XTC.
• Es kann zu Angst- und Panikzuständen kommen.
• Beim Sammeln von „Psilos“ sind Verwechslungen mit tödlich wirkenden Giftpilzen möglich.
• Naturdrogen beeinflussen die Psyche und damit das Verhalten. Sie wirken in unterschiedlichster Weise anregend oder lähmend auf das Zentralnervensystem. Halluzinogene rufen Sinnestäuschungen hervor –  man/frau sieht, hört, fühlt und empfindet Dinge, die in der Wirklichkeit nicht vorhanden sind.
Deshalb: Hände weg vom Steuer nach dem Konsum von Naturdrogen.

HINWEIS:

• Erwerb, Handel, Besitz und die Abgabe von psilocybinhaltigen Pilzen ist strafbar. Teile des Inhalts oder etwaige Grafiken entstammen folgender Quelle:
Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen.
Lexikon der Süchte http://www.fah.nrw.de/08-Infothek/01-Downloads_A-Z/S/Suchtpraevention_Lexikon_der_Suechte.pdf