Erlebnisbaukasten

In heutiger Zeit ist der zunehmende Verlust an unmittelbaren körperlichen, sinnlichen Erfahrungen bei Kindern festzustellen. Kinder werden oft mit optischen und akustischen Reizeinwirkungen überflutet (Computernutzung, TV, MP3, Handy etc.). Das Bedürfnis nach ganzheitlichem Erfassen – unter Einsatz möglichst vieler Sinne – wird dadurch immer mehr eingeschränkt.

Quelle des Artikels: Neue Osnabrücker Zeitung 1. Februar 2012.

Vor diesem Hintergrund hat die Arbeitsgemeinschaft Suchtvorbeugung den “Erlebnisbaukasten”” entwickelt. Er beinhaltet ein “Bausteinsystem” unterschiedlicher Materialien und Anleitungen zur Sinneserfahrung, die in unserer stark normierten Welt immer weniger erfahrbar sind. Zusätzlich soll das Bedürfnis nach Spannung und Erlebnissen befriedigt werden.

Dabei ist der AG-Suchtvorbeugung nicht nur das eigene Erleben wie Grenzen erfahren und/oder überwinden, Gefühl von Wagnis, Selbstvertrauen gewinnen etc. wichtig, sondern auch der Austausch mit anderen über die dabei gemachten Erfahrungen wie Vertrauen, Akzeptanz, Hilfe etc.

Die theoretischen Grundlagen für die Arbeit mit dem „Erlebnisbaukasten“ einschließlich aller beschriebenen und einzusetzenden Übungen, Bauanleitungen und Materialien sind in der 135seitigen Verschriftlichung „Der Erlebnisbaukasten“ dokumentiert und kann entsprechend über die AG-Suchtvorbeugung angefordert werden.

Zum Download: Erlebnisbaukasten