Schülerbefragung 2009

Im Kreis Warendorf wurde eine Studie zum Gesundheitsverhalten, einschl. Suchtmittelkonsum und zur Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen veröffentlicht.

In der Zeit vom 18.08. bis zum 18.11.2008 hat die AG-Suchtvorbeugung im Kreis Warendorf eine Befragung an 14 Hauptschulen, 9 Realschulen und 11 Gymnasien im Kreisgebiet durchgeführt und SchülerInnen nach ihrem Gesundheitsverhalten, einschl. des Suchtmittelkonsums und zur Mediennutzung befragt. Befragt wurden in dem Zeitraum 1.091 SchülerInnen in 44 Klassen der Jahrgänge 6, 8 und 10 an 34 Schulen im Kreisgebiet. Aktuell liegt nun die Auswertung der Schülerbefragung vor. Die Befragung lässt Vergleiche zwischen dem Konsumverhalten von Schülerinnen und Schülern der unterschiedlichen Schulformen zu, jedoch ist ein Rückschluss auf eine einzelne Schule nicht möglich.

Neun Jahre nach der ersten Schülerbefragung beschäftigte die AG-Suchtvorbeugung die Fragestellung, wie sich das aktuelle Konsumverhalten von Mitteln und Mediennutzung bei Kindern und Jugendlichen im Kreis Warendorf darstellt. Die Arbeitsgemeinschaft interessierte,

  • wie Kinder u. Jugendliche mit den klassischen legalen u. illegalen Drogen umgehen,
  • wie sich ihr Medikamentenkonsum darstellt,
  • welchen Zugang sie zu den neuen Medien haben und wie sie diese nutzen,
  • wie sie mit ihrem Körperbild zufrieden sind,
  • wie viel Taschengeld sie zur Verfügung haben,
  • über wen sie Informationen zu süchtig machenden Verhaltensweisen erhalten etc.

Ergänzt wird die Dokumentation durch Präventionsempfehlungen für die Altersgruppe der 12- bis 17jährigen.

Die Ergebnisse der Studie sind in einer 56 seitigen Dokumentation veröffentlicht, die als PDF-Datei hier hinterlegt ist: Suchtvorbeugung-Broschüre.